Rhein Main Magazin

„Wir Zwei“ GmbH

Seit 30 Jahren die Partnervermittlung Ihres Vertrauens
Eine Liebe für`s Leben – wer wünscht sich das nicht? Und doch scheint es manchen Menschen nicht zu gelingen, den richtigen Partner zu finden. Genau diesen Leuten hilft Christoph Brühmann. Seit über 30 Jahren führt die Partnervermittlung „Wir Zwei“ sehr erfolgreichMenschen zusammen, die nicht länger alleine bleiben wollen.

Verlag: Wie kamen Sie auf die Idee, ein Institut für Partnervermittlung zu eröffnen?
Christoph Brühmann: „Eröffnen“ ist vielleicht nicht ganz richtig, die Firma „WIR ZWEI“ GmbH gibt es seit über 30
Jahren. Meine Mutter hatte das Institut damals gegründet. Nach Beendigung meines Studiums habe ich dann vor ca. 9 Jahren die Leitung übernommen. Mittlerweile sind wir die größte Partnervermittlung im Rhein-Main-Neckar Gebiet.

Verlag: Was für Menschen sind das, die sich an Ihr Institut wenden?
Christoph Brühmann: Es sind hauptsächlich Leute, die durch ihr Berufsleben oder andere Umstände wenig Zeit für ihre privaten Belange haben. Dazu gehören Menschen jeder Gesellschaftsschicht und jeden Alters. Zu uns kommen jüngere, aktive Leute, die zwar mitten im Leben stehen, aber dennoch alleine sind oder auch Pensionäre, Verwitwete und Geschiedene, die einen neuen Partner suchen. Gerade die „Senioren“ haben endlich den Mut sich zu ihrem Wunsch nach Zweisamkeit zu bekennen. Heute zählen bereits 38 Prozent der deutschen Bevölkerung zur Altersgruppe zwischen 50 und 85.
Im Jahre 2014 werden hierzulande mehr Menschen im Alter über 60 als unter 20 leben. Die traditionellen Altenklischees treffen auf die heutige 50plus Generation längst nicht mehr zu. Wir helfen daher nicht nur jungen Menschen einen passenden Partner zu finden, sondern bieten vor allem auch den reiferen Jahrgängen, mit dem Schwerpunkt „50plus“, die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen.

Verlag: Was macht den Unterschied aus, zwischen einer Internetvermittlung und der konventionellen Partnervermittlung?
Christoph Brühmann: Die neuen Partnerbörsen im Internet haben das Vorgehen der klassischen Partnervermittlung umgedreht. Während bei der klassischen Partnervermittlung der Partnersuchende als Individuum im Vordergrund steht, betreiben einige Internet-Vermittlungen vornehmlich eine „Massenabfertigung“, bei der es sich nicht mehr um passende Wertigkeit und Individualität handelt, sondern der Erfolg eher einem Lotteriespiel gleicht. So schön die Vielzahl angebotener Partner im Internet auch ist, bleiben hier doch die ganz persönlichen Wünsche unerfüllt. Darüber hinaus fühlen sich nicht alle in den Riesendateien gut aufgehoben, viele möchten nicht, dass ihr Profil gleich abertausenden fremden Personen zugänglich ist.
Die klassische Partnervermittlung dagegen besteht aus einer gut sortierten Datei, entsprechend platzierten Kontaktanzeigen und einem Ansprechpartner, der sich persönlich um die jeweiligen Belange des Partnersuchenden kümmert. Aufgrund unseres langjährigen Bestehens und der breitgefächerten Werbung können wir unter Berücksichtigung der regionalen Präsenz eine Klientenzahl vorweisen, die einer Internet-Partnerbörse nahe kommt. Wir verbinden die Vorzüge einer Internetpartnerbörse mit der Sensibilität einer klassischen Partnervermittlung. Dazu kommt der Vorteil, dass wir den Wünschen und Bedürfnissen unserer Klienten individuell gerecht werden und so ihre Partnersuche zum gewünschten Erfolg führt.

Verlag:Wie gehen Sie bei Ihrer Arbeit vor, wie bringen Sie die Suchenden zusammen?
Christoph Brühmann: Zunächst spielt die persönliche Beratung und Betreuung, sowie eine gute Menschenkenntnis von geschulten Mitarbeitern eine wichtige Rolle. Wir setzen uns ausführlich mit jedem Klienten auseinander und lernen jeden persönlich kennen. Wir halten diskret fest, welche Ansprüche die Person an das Leben stellt, welche Kriterien der
Wunschpartner erfüllen sollte, und welche Ziele sie/er hat, wie es um Bildungsgrad und Berufsweg bestellt ist, welche
Hobbys sie/er hat usw. Wir wählen dann die Personengruppen aus, die eine größtmögliche Übereinstimmung haben und informieren den partnersuchenden Klienten. Schließlich wird ein Treffen vereinbart und dann entscheiden letztlich die Sympathie und das Herz, in das keiner schauen kann.

Verlag: Sind sie auch am Wochenende für Ihre Klienten erreichbar?
Christoph Brühmann: Ja, das ist auch ganz wichtig, denn am Wochenende spüren die Menschen Ihre Einsamkeit ganz besonders. Ich habe es mir zur ganz persönlichen Aufgabe gemacht, gerade dann für meine Klienten da zu sein. Derzeit arbeiten ca. 15 Mitarbeiter für mein Unternehmen und jeder Klient hat 2 ganz pers. Betreuerinnen, von denen eine Dame immer da ist, so dass man sich im Laufe der Zeit sehr gut kennenlernt und ein nahezu freundschaftliches Vertrauensverhältnis aufbaut.